15. - 17. Dezember 2022

WEIHNACHTSBAUMVERKAUF 2022

» Info

Wie wird der Wald bewirtschaftet?

Warum werden gesunde Bäume gefällt?

Forstwirtschaft ist immer auch Waldpflege. Durch das gezielte Entfernen einzelner Bäume wird der Wald verjüngt, andere Bäume erhalten mehr Licht und können sich besser entwickeln. Das Holz der gesunden Bäume wird an Sägereien verkauft und als wertvoller Baustoff sinnvoll verwendet.

Flächig wird dann geräumt, wenn ein Schaden durch Sturm, Käferbefall oder eine Pilzkrankheit aufgetreten ist und eingedämmt werden soll.

Auch wird eine ganze Fläche Bäume entfernt, um einen Jungwald zu begründen. Speziell Lichtbaumarten wie Eichen oder Lärchen brauchen viel Licht, also eine grosse Lücke, um überhaupt wachsen zu können. Dagegen können andere Baumarten wie Linden oder Buchen auch im Schatten der vorhandenen Bäume ohne Probleme aufkommen.

 

Achtung Holzschlag!

Umgehen Sie niemals eine Absperrung „Holzschlag“.

Sobald ein Holzschlag abgeschlossen ist wird das Gebiet freigegeben und die Absperrung umgehend entfernt.

Absperrung = Lebensgefahr!

Warum bleiben dürre Bäume stehen oder ganze Stämme liegen ?

Totholz

Totholz ist ein wichtiger Beitrag zur Biodiversität.
Einzelne Bäume und Stämme sollen ungenutzt im Wald wieder verrotten. Dieses Totholz bietet vielen holzabbauenden Insekten und Pilzen ein zu Hause. Auch diese Kleinstlebewesen sind für unser Ökosystem sehr wichtig und fördern die Biodiversität.
Ein Teil der Äste wird bewusst liegengelassen, sie enthalten viele Nährstoffe die man dem Boden wieder zurückgeben kann, zudem sind diese Äste auch Lebensraum für viele holzabbauende Pilze und Insekten sowie Rückzugsorte für diverse Kleintiere.

Übrigens: Der Borkenkäfer Namens Buchdrucker, der uns so viele Schäden macht, entwickelt sich nicht in den Ästen, er braucht frische dicke Stämme.

Rückegassen

Die Fahrspuren entstehen beim Ernten und vor allem beim Abtransport des Holzes. Damit der restliche Waldboden geschont wird, fährt man immer am gleichen Ort, in sogenannten vordefinierten „Rückegassen. So ist zwar an einer Stelle der Boden stark verdichtet, an den anderen Orten aber noch unberührt. Bei der Holzernte anfallende Äste werden bewusst in diese Rückegassen gelegt, um den Boden zusätzlich zu schonen.
Früher konnte im kalten Winter und bei gefrorenem Boden das Holz schonender aus dem Wald genommen werden. In den letzten Jahren wurden aber die Tage mit Minustemperaturen immer seltener und Waldschäden zwingen die Forstwirtschaft ganzjährig zur Holzernte.

Warum liegen an Waldstrasse grosse Holz- und Asthaufen?

Holz, welches an der Waldstrasse liegt wird noch abgeführt.

In der Regel wird das Sägereiholz innerhalb eines Jahres und Energie-Holz für Heizungen innerhalb 2 bis 3 Jahren abgeführt.